Weserbergländer Herzen helfen e. V.

Besuch in der Familienklinik Detmold

8 Uhr Freitagmorgen …. ich sitze im Wartebereich der Familienklinik in Detmold und warte auf Frau Wiedemann. Als ich dann abgeholt und in den Raum gebracht werde, sitze ich auf einmal zwischen dem Chefarzt Prof. h.c. Dr. Andreas Luttkus, einem weiteren Arzt und vielen Mitarbeiterinnen des Bereiches Geburtshilfe der Familienklinik – es ist die wöchentliche Fortbildungszeit.

Überrascht aber auch erfreut über den großen Rahmen, packe ich das kleine Tütchen aus, das ich mitgebracht habe – darin ein sonnig gelb-buntes „Alles wird gut-Tuch“.
Schnell ist erklärt, wofür wir diese Mutmacher nähen und rund herum sehe ich Nicken und Lächeln in den Gesichtern – eine tolle Idee, nicht nur für die Risikoschwangeren werdenden Mama’s,
Prof. Luttkus bringt eine weitere Einsatzmöglichkeit ins Spiel – nämlich als kleines „Festhalterli“ für die Frauen, bei denen auf Grund medizinischer Indikation abzuwägen ist, ob das kleine Lebewesen auf die Welt kommen darf/kann oder auch wenn Frauen wissen, dass der erhoffte Grund zur Freude nicht lebend zur Welt kommen wird.
Ein rührender Gedanke, das wir mit unseren kleinen Dreiecken versuchen können, hier ein wenig Hoffnung oder Trost zu schenken.

Ich hatte vorgesorgt 😉 und so blieben die ersten 35 Tücher direkt hier in der Klinik und die ersten sollten noch am gleichen Morgen verteilt werden.

Bei der Gelegenheit konnte ich auch gleich noch zwei Wünsche einsammeln und so wird die Frauenklinik hier demnächst auch Drainagetaschen und Nackenkissen für die onkologischen Patientinnen bekommen – hier ist also wieder ein „Schnitt entwickeln und Näherin finden“ angesagt. Aber das sollte kein Problem sein bei der vielen tollen Unterstützung, die wir haben.

Innerlich doch ganz schön bewegt machte ich mich dann auf den Weg 3 Etagen höher auf die Kinderstation.
Mit zwei großen Säcken voller Kinderkissen trat ich aus dem Aufzug und wurde mit einem „Oh wie schön“ begrüßt. Na wenn das nicht Freude macht!
100 Kinderkissen wurden von der Mitarbeiterin der Station in Empfang genommen und ein Teil auch auf die Schulkinderstation weitergereicht.

Auf dem Heimweg noch ein Zwischenstop in der Patchworkwerkstatt, wenn ich schon mal in Detmold bin. Frau Herbrechtsmeier ließ mich nicht mit leeren Händen fahren – 2 tolle Kinderquilts, Babyquiltchen und zwei blumige Herzkissen hatte sie für uns genäht und so konnte ich auch auf dem Rückweg mit herzigen Geschenken das Auto teilen.

Michaela

 


zurück zu Aktuelles

2 Kommentare zu “Besuch in der Familienklinik Detmold

  1. Ute Opitz schreibt:
    12. September 2016 um 13:09

    Das ist so schön zu lesen und man kann sich echt freuen das es solche Intutionen es gibt. Ein riesiges Danke schön an allen Helfern und ein ganz dickes Danke schön an Michaela. Schön das es dich dafür gibt. LG Ute

    1. Michaela schreibt:
      12. September 2016 um 13:42

      Danke schön für das Lob – in das ich mal alle fleißigen Bienchen rund um und in unserem Verein einschließe – denn allein könnte ich das nie bewerkstelligen….
      Ihr alle haltet unseren Verein am Leben und nur dank Euch können wir sooooo viele liebevolle Herzensgeschenke weiter geben.

Hinterlasse einen Kommentar